Plöcking

Plöcking header image 3

Hirtenhaus

Grundsteuerkataster 17 111, Niederscheyern 1863, S.153
Ortschaft Plöcking, Haus – Nr. 10
Ortsgemeinde – Plöcking
Das Hirtenhaus auf Plan Nr. 474 wurde im Jahre 1821 neu erbaut. Die Grundfläche hiervon sowie der ganze übrige Besitz ist unfürdenliches Eigentum der Ortsgemeinde Plöcking.
An den Gemeindebesitzungen haben ganze gleiche Nutzanteile die Besitzer von Haus Nr. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, und 9 in Plöcking.

Nr. Bezeichnung Fläche Nr. Bezeichnung Fläche

——————————————————————————–

Gemeindebesitzungen 474 Wohnhaus/ Hirtenhaus/ mit Stall, Hofraum und Wurzgarten 0,02
412 Gemeindebuckl mit der Gemeindelacken im Dorf /Weide, Weiher 0,15
430 Thalwiese 0,78
473/2 am Thalweag, Weide 0,24 Zusammenstellung
476 Fuchshölzl/ Gemeindeholz 5,53 Fläche: 10,97 Tagwerk
485 am Daselmühlweg, Weide 0,27 Verhältniszahl: 50,79
518 die mittlere Gemeinde am Mületholz 0,43 Einfache Grundsteuer: 50,79 Kreuzer;
518 –„– 1,71
520 Mühlethölzl 0,53
525 Mühletholz 1,31
Übernommen aus:
Haus- und Familiengeschichte der Pfarrei und Hofmark Scheyern Band II Scheyern – Ost

Das Hirtenhaus befand sich etwa an der Stelle wo sich heute das Gailkreuz befindet.

Kreuz:
„Gailkreuz“; Wurde von Joseph Kratzer, Plöcking 1844 errichtet. Ehemals Standort mehr gegen Niederscheyern zu; nun zwischen Plöcking und Waldanfang in Richtung Niederscheyern.

Übernommen aus:
Haus- und Familiengeschichte der Pfarrei und Hofmark Scheyern Band II Scheyern – Ost